Anscheinsbeweis bei Rückwärtsfahren auf einem Parkplatz

von Janette Krug am 9. Mai 2010

Vorsicht beim Rückwärtsfahren aus einer Parklücke. Kommt es beim Rückwärtsfahren zu einer Kollision, spricht der Beweis des ersten Anscheins für eine Sorgfaltspflichtverletzung des Rückwärtsfahrenden. Es gelten erhöhte Sorgfaltspflichten, § 9 StVO. Soweit dem Unfallgegner kein eigener Verstoß gegen Sorgfaltsanforderungen zur Last gelegt werden kann, haftet der Rückwärtsfahrende zu 100 % (KG, Urteil vom 25.01.2010, AZ: 12 U 108/09).

Ein eigener Verstoß gegen Sorgfaltsanforderungen kommt dann in Betracht, wenn sich z.B. der Unfallgegner mit seinem Fahrzeug selbst rückwärts aus einer Parklücke bewegt. Dann wäre eine hälftige Haftung gerechtfertigt (so LG Kleve Urteil vom 11.11.2009, AZ: 5 S 88/09).